MEHR RAUM FÜR PRINT & SCREEN!

Lentikulareffekte

Mit der Möglichkeit verschiedene Bilder in einer Bildfläche zu integrieren, ergeben sich verschiedene Lentikulareffekte:

  • Flip-Effekt- (auch Wackelbild genannt) - Durch bewegen des Bildes verändert sich das Motiv, bzw. i.d.R. Teilgegenstände eines Motives.
  • 3D-Effekt - Dank optimierter Technik erscheinen Figuren in Echt-3D zum Greifen nah. Nicht nur der Hintergrund, sondern jedes einzelne Motiv wird plastisch in den Raum gestellt. 
  • Morphing-Effekt - Eine schrittweise Verwandlung eines Gegenstandes wird durch Bewegen des Bildes optisch simuliert.
  • Animation-Effekt - Mit bis zu 26 Einzelbildern werden komplexe Bewegungsabläufe oder auch kleine Filmsequenzen dargestellt.
  • Zoom-Effekt - Der Zoom-Effekt verbindet die Fernansicht eines Objektes mit einer Detailaufnahme. In der digitalen Druckvorstufe wird das Detail Schritt für Schritt vergrößert, sodass es sich optisch auf den Betrachter zu bewegt.

Der Lentikulardruck unterscheidet sich daher von herkömmlichen Druckprodukten durch den entsprechenden Effekt.

Bei der Herstellung eines Lentikulardrucks ist die Linsenanordnung zu beachten. Bei kleinen Bildformaten wird üblicherweise eine waagerechte Linsenanordnung gewählt. Der Lentikulareffekt stellt sich dann durch Bewegen des Bildes von oben nach unten ein. Wenn der Effekt von links nach rechts erfolgen soll (z.B. wenn der Betrachter an einem an der Wand hängenden Bild vorbeiläuft), muss die Linsenanordnung senkrecht sein.

 

Zur Realisierung IHRES persönlichen Lentikulardrucks sprechen Sie uns an:

Kontaktfeld_2